GRENKE Chess Classic Baden-Baden
2. - 9. Februar 2015
  • Magnus Carlsen
    Magnus Carlsen

    Name: Magnus Carlsen
    Alter: 24
    Nation: Norwegen
    Weltrangliste: Nr. 1

    Weiterlesen...
  • Etienne Bacrot
    Etienne Bacrot

    Name: Etienne Bacrot
    Alter: 31
    Nation: Frankreich
    Weltrangliste: Nr. 36

    Weiterlesen...
  • Michael Adams
    Michael Adams

    Name: Michael Adams
    Alter:43
    Nation: England
    Weltrangliste: Nr. 17

    Weiterlesen...
  • Arkadij Naiditsch
    Arkadij Naiditsch

    Name: Arkadij Naiditsch
    Alter: 29
    Nation: Deutschland
    Weltrangliste: Nr. 38

    Weiterlesen...
  • Levon Aronian
    Levon Aronian

    Name: Levon Aronian
    Alter: 32
    Nation: Armenien
    Weltrangliste: Nr. 9

    Weiterlesen...
  • David Baramidze
    David Baramidze

    Name: David Baramidze
    Alter: 26
    Nation: Deutschland
    Weltrangliste: Nr. 237

    Weiterlesen...
  • Fabiano Caruana
    Fabiano Caruana

    Name: Fabiano Caruana
    Alter: 22
    Nation: Italien
    Weltrangliste: Nr. 2

    Weiterlesen...
  • Viswanathan Anand
    Viswanathan Anand

    Name: Viswanathan Anand
    Alter: 45
    Nation: Indien
    Weltrangliste: Nr. 6

    Weiterlesen...

Ruhe vor dem Sturm

Die 6. Runde der GRENKE Chess Classic brachte keine Änderung an der Tabellenspitze. Im Top-Duell trennten sich Fabiano Caruana und Magnus Carlsen nach knapp drei Stunden unentschieden. Mit dem gleichen Ergebnis beendeten Etienne Bacrot und Arkadij Naiditsch ihre Partie, so dass Carlsen und Naiditsch die Tabelle vor der letzten Runde anführen. Das dritte Remis des Tages produzierten Levon Aronian und Michael Adams. Der einzige Sieg des Tages gelang Viswanathan Anand. Leidtragender war David Baramidze.

Auch zur 6. Runde strömten zahlreiche Zuschauer ins LA8 und sorgten für ein ausverkauftes Haus. Viele von ihnen versammelten sich vor dem Brett der momentan besten Spieler der Welt, um ein begehrtes Foto zu schießen.

Foto: Christian Bossert

Die Partie selbst zwischen der Nr. 1 und Nr. 2 der Welt verlief kurz und schmerzlos. Magnus Carlsen rührte gegen Caruanas Spanische Partie mit der Berliner Mauer Beton an. Im damenlosen Mittelspiel fand der 22-jährige Italiener keinen Weg, die schwarze Stellung zu erstürmen und ließ nach knapp 20 Zügen und drei Stunden Spielzeit ein Dauerschach am Königsflügel zu.

Caruana,Fabiano (2811) - Carlsen,Magnus (2865)
GRENKE Chess Classic 2015 (6), 08.02.2015

Stellung nach 21.h4:

21...hxg4! 22.hxg5 gxf3+ 23.Kxf3 Sxg5+ 24.Kf4 Auf 24.Kg4 folgt ebenfalls 24...Sh3 mit der Drohung 25...g6. Nach 25.e6 Lxe6 26.Sf4 g6 27.Sxe6 gxf5+ 28.Kxf5 fxe6+ 29.Kg4 e5 kann nur Weiß in Bedrängnis geraten. 24...Sh3+ 25.Ke4 Sg5+ 26.Kf4 Sh3+ ½-½

Etienne Bacrot und Arkadij Naiditsch trennten sich ebenfalls remis.

In einer Bogoindischen Partie gab Naiditsch das Läuferpaar ab, besaß aber die Kontrolle über das wichtige Feld e4. In der Folge expandierte die deutsche Nr. 1 am Damenflügel. Dort tauschten die Kontrahenten zahlreiche Figuren ab und es entstand eine ausgeglichene Stellung, die nach 37 Zügen durch Dauerschach endete. "Ich habe meine Stellung falsch eingeschätzt", meinte der 32-jährige Franzose nach der Partie und spielte damit auf die Tatsache an, dass er das Läuferpaar besaß, das ihm letztendlich aber keinen Vorteil verschaffte.

Fast fünf Stunden versuchte Michael Adams ohne Erfolg seinen Vorteil gegen Levon Aronian in einen vollen Punkt zu verwandeln.

In einer Englischen Partie zeigte sich "Mickey" besser präpariert und übernahm in einem Mittelspiel mit einem starken Freibauern auf der a-Linie die Initiative. Jetzt zeigte Aronian aber seine Stärke. Er opferte zwei Bauern, um ein Endspiel mit jeweils einer Dame und einem ungleichfarbigen Läufer zu forcieren. Aronian drohte Matt und Adams hatte die Chance die Damen zu tauschen. Das entstehende Läuferendspiel hätte aber ein theoretisches Remis ergeben, so dass Adams einfach Dauerschach gab. "Ich war schon wieder am Tagträumen in dieser Partie", meinte Aronian im Anschluss, sein Gesichtsausdruck zeigte aber auch eindeutige Züge von Erleichterung.

Aronian,Levon (2777) - Adams,Michael (2738)
GRENKE Chess Classic (6), 08.02.2015

Stellung nach 33.h4:

"Das ist eine der Stellungen, die man gerne spielt, auch wenn man auf Verlust steht", meinte Aronian scherzhaft in der Pressekonferenz. Die Sache ist technisch allerdings alles andere als einfach für Schwarz. 33...f6 34.g4 Te8 35.Te1 Lc2

36.g5! Weiß hat Gegenspiel auf den schwarzen Feldern. 36...hxg5 37.hxg5 fxg5 38.Dxg5 Txe4 Ich hatte etwas mehr Angst vor 38...Lxe4 meinte Aronian nach der Partie. 39.Txe4 Lxe4 40.d6 Hiernach scheint Weiß genügend Gegenspiel zu besitzen 40...a3 41.Dxc5 Dg4+ 42.Kf2 Df3+ 43.Ke1 Dg3+ 44.Kd2 Dd3+ 45.Ke1 a2 46.Dd4 Dg3+ 47.Kd2 Dg2+ 48.Ke3 Df3+ 49.Kd2 Dg2+ 50.Ke3 Lf5 51.d7 Dg3+ 52.Ke2

52...Lg4+ 52...Dg4+ 53.Dxg4 Lxg4+ 54.Kd2 Lxd7 ist remis, da Weiß seinen Läufer gegen den schwarzen g-Bauern opfert und Schwarz über den "falschen" Läufer verfügt, um seinen Randbauern auf dem Weg zur Dame zu unterstützen. 53.Kf1 Lh3+ 54.Ke2 Dg2+ 55.Ke1 Dg3+ 56.Ke2 Dg2+ ½-½

Viswanathan Anand wiederholte in einer Spanischen Partie gegen David Baramidze die gleiche Spielweise wie Magnus Carlsen und hatte ebenfalls Erfolg.

Baramidze forcierte mit einem riskanten Bauernvorstoß im 22. Zug die Ereignisse, landete aber einige Züge später mit Turm und Bauer gegen zwei Leichtfiguren in einer klar schlechteren Stellung. "Ich habe zu lange gebraucht, um diese Stellung zu gewinnen", meinte Anand im Anschluss, doch im Prinzip war die Partie gelaufen. Vishy ließ nichts mehr anbrennen, auch wenn es insgesamt fünf Stunden und 30 Minuten dauerte.

Anand,Viswanathan (2797) - Baramidze,David (2594)
GRENKE Chess Classic (6), 08.02.2015

Stellung nach 21.Lc2:

21...Tec8?! 21...Sc5 mit Angriff auf den Bauern e4 führt zu einer unklaren Stellung. 22.axb5 c3 Die Alternative 22...axb5 23.Sd4 Sc5 (23...La6 24.Ta5) 24.Sxb5 Db6 25.Sc3 kostet einen Bauern. 23.bxc3 Sxd5 24.exd5 Lxc3 25.Dd1 Lxa1 26.Dxa1 axb5

27.Dd4! Dc3 Vielleicht hatte Schwarz in seiner Vorausberechnung 27.Dd4! über- und jetzt gesehen, dass auf 27...Dxc2 entscheidend 28.Lh6+- folgt. 28.Se4! Dxd4 29.Sxd4 Lxd5 30.Sxd6 Tc5 31.S6xb5+- Weiß besitzt zwei Leichtfiguren für den Turm und zwang seinen Gegner nach 65 Zügen zur Aufgabe.

Am Montag den 09. Februar findet die 7. und letzte Runde statt. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Partien von Carlsen und Naiditsch, die beide mit Weiß spielen. Chancen auf den Turniersieg hat mit einem halben Punkt Rückstand auch Fabiano Caruana, der auf David Baramidze trifft. Bei Gleichstand um den ersten Platz findet ein Tiebreak nach diesem Modus statt! Die Paarungen lauten:

Magnus Carlsen - Etienne Bacrot
Arkadij Naiditsch - Levon Aronian
Michael Adams - Viswanathan Anand
David Baramidze - Fabiano Caruana


Text und Fotos: Georgios Souleidis